2. Platz: Rampenbau Company

Preisgeld: 15.000 Euro
Herr Dillmann, Prof. Dr. Schwier

 

Das Projekt für große Sprünge! 

 

Situation:
Handwerkliches Know-how ist bei der Ausübung von Trendsportarten absolut hilfreich und weckt großes Interesse bei Heranwachsenden.

 

Chance:
Der Schlachthof BMX- und Skatepark bietet die idealen Voraussetzungen, um handwerkliches sowie sicherheitstechnisches Wissen zu vermitteln.

 

Synergie:
Jugendliche und junge Erwachsene planen, kalkulieren und realisieren gemeinsam mit erfahrenen Rampenbauern konkrete Projekte. Das handwerkliche Arbeiten findet weitere Anhänger außerhalb der bisherigen Nutzer des Jugendareals.

 

Innovation:
Die Produktion von Rampen wird in den pädagogischen Prozess eingebunden – es stellt eine Verbindung zwischen körperlicher Aktion und gesellschaftlicher Qualifizierung her.

 


2001 wurden die Sportpiraten ins Leben gerufen und haben sich seither als feste Institution etabliert, die aus unserer Region nicht mehr wegzudenken ist. Das Engagement der Sportpiraten für die Weiterentwicklung von Heranwachsenden in den Bereichen Sport, neue Medien und Handwerk wurde in diesem Jahr mit dem Bürgerpreis Schleswig-Holsteins ausgezeichnet.

 

In diesem Jahr entstand das neue Projekt „Rampenbau Company“, das innerhalb eines pädagogischen Rahmens eine Verbindung zwischen körperlicher Aktion und gesellschaftlicher Qualifizierung schafft. Handwerkliche Grundkenntnisse sind für viele Anhänger moderner Trendsportarten wie Skateboarding und BMX-Fahren absolut hilfreich und kaum noch wegzudenken. Nicht zuletzt der Mangel an entsprechenden Anlagen verlangt vielerorts die Eigeninitiative der Sportler und führt sie zum eigenständigen Rampenbau.

 

Das Projekt „Rampenbau Company“ vermittelt Jugendlichen und jungen Erwachsenen das notwendige handwerkliche sowie das zwingend erforderliche sicherheitstechnische Knowhow. Die Teilnehmer, die keinesfalls Nutzer des BMX- und Skateparks Schlachthof sein müssen, planen, kalkulieren und realisieren gemeinsam mit erfahrenen Handwerkern konkrete Projekte. Das eigenständige und gemeinschaftliche Handeln der Heranwachsenden ist dabei Leitgedanke des Konzeptes – denn nur so findet eine hohe Identifikation mit der Gruppe und dem Projekt statt.

 

„Ein Nebeneffekt des Projektes könnte die Aufwertung der gesamten BMX- und Skateboarding- Infrastruktur in der Region Sønderjylland-Schleswig sein“, versichert Dirk Dillmann, Gründer und Leiter der Sportpiraten. Flensburg innovativ! fördert dieses soziale, zukunftsweisende Projekt und ermöglicht damit unter anderem die Anschaffung benötigter Werkzeuge, Materialien und einer mobilen Werkstatt.

Presseartikel

flt25mar2013rampenbau.pdf

Flensburger Tageblatt, 25.03.2013

flensborg_avis_25-03-13.pdf

Flensborg Avis, 25.03.2013