And the Oskar goes to e-sportpark!

BMX und Skateboard sind Trendsportarten, die Spaß machen und den Jugendlichen Identität und Halt bieten. Der Schlachthof BMX- und Skatepark erfreut sich daher wachsender Beliebtheit und dort ist jetzt die Idee des e-Sportparks umgesetzt worden.

Neun junge Leute im Alter von 9 bis 17 Jahre erstellen elektronisches Lehr- und Lernmaterial für ihre Sportarten. Diese Kurzvideos (Podcasts), auf youtube unter Schlachthof TV zu finden, sind für mobile Geräte wie iPods und Handys und zeigen Sprünge,  Drehungen  oder andere Fahrfiguren.
Der BMX-Fahrer kann so unmittelbar vor oder nach der eigenen Fahrt die idealen Bewegungsabläufe im Video studieren.

Das hat gleich zwei Effekte. Das Training wird optimiert und die Identifikation mit der Sportart verstärkt. Außerdem erlernen Jugendliche die notwendigen Techniken zur Nutzung und Erstellung neuer Medien.

Diese Medienkompetenz kann ihnen auch auf dem Arbeitsmarkt später wichtige Vorteile verschaffen. Mit der Förderung durch Flensburg innovativ! wurden Materialien zur Umsetzung finanziert.
Videokameras, iPods, Rechner mit passender Schneidesoftware und eine neue sozialversicherungspflichtige Stelle wurde geschaffen.

Prof. Dr. Schwier von der Uni Flensburg und Dirk Dillmann von den Sportpiraten mit dem Schlachthof sind mit der Entwicklung des Projektes sehr zufrieden und sie haben noch weitere Visionen: Zukünftig können Videos auch in dänischer Sprache umgesetzt werden!

 

www.uni-flensburg.de/ibus/forschung/esportpark

 

Flash is required!