4. Platz Projekt Lab OS

Kai Diercks, Christina Bober


Das digitale Labor!

Problem:
    
In Biobanken, in denen Gewebeproben und Körperzellen lagern, wird durch Verwechslung, abgelöste oder vereiste Etiketten, Temperaturschwankungen oder Vibrationen jede fünfte Probe unbrauchbar.
Lösung:    
Der Probenbehälter „Icebreaker“ mit integriertem Chip zur Speicherung, Identifizierung und Steuerung von Probendaten in Kombination mit der zuverlässige, kompatiblen Software Lab OS, die diesen Chip ansteuern kann.
Details:    
Zusammen mit dem Fraunhofer Institut und anderen vielversprechenden Kooperationspartnern kann diese Software kurzfristig bundesweit vertrieben werden.
Chance:    
Ein praxisnahes, benutzerfreundliches Programm, das sich einfach mit vielen gängigen Laborsoftware-lösungen kombinieren lässt. Lab OS ist modular aufgebaut und ermöglicht einen weltweit vernetzten Workflow.

Die soventec GmbH aus Dannewerk ist ein kleines IT-Unternehmen, dem es gelungen ist, als Kooperationspartner des Fraunhofer Instituts für Biomedizinische Technik die Software Lab OS zu entwickeln. Diese Software findet Anwendung in Biobanken, also in Instituten, die Gewebeproben und Körperzellen verwalten.

In solchen Banken werden sehr große Mengen von Proben mit Viren, Bakterien, Zellen und Blut für verschiedenste Zwecke eingelagert. Diese Proben müssen jederzeit eindeutig identifizierbar und dauerhaft einem fest definierten Milieu ausgesetzt sein, damit diese langfristig brauchbar bleiben. In der Realität sieht es aber leider so aus, dass durch Verwechslung, abgelöste oder vereiste Etiketten, Temperaturschwankungen oder Vibrationen jede fünfte Probe unbrauchbar wird.

Das Fraunhofer IBMT hat nun gemeinsam mit der Perma-Cryo-Technologie GmbH speziell für die Konservierung von Proben in Stickstoff bei -196 Grad den Probenbehälter „Icebreaker“ mit integriertem Chip zur Speicherung von Probendaten entwickelt. Diese Chips ermöglichen neben der eindeutigen Identifizierung von Proben beispielsweise auch die Steuerung und Überwachung der genauen Kühlungs- und Auftauvorgänge.

Die von soventec entwickelte Software Lab OS ist dazu in der Lage, diese Chips anzusteuern und die Daten auf diesen Chips auszulesen, auszuwerten und zu verwalten. Auch kann die Software Informationen auf den Chip übertragen. So „weiß“ die Probe sogar selber, welche Präparationsschritte als nächstes mit ihr durchgeführt werden müssen. Abläufe werden vereinfacht, Proben gehen nicht mehr verloren und menschliche Fehler werden weitestgehend ausgeschlossen.

Dieses praxisnahe, benutzerfreundliche und netzwerkfähige Programm lässt sich einfach mit vielen gängigen, vorhandenen Laborsoftwarelösungen kombinieren. Lab OS ist modular aufgebaut, auf jede Laborgröße skalierbar und ermöglicht einen weltweit vernetzten Workflow.Flensburg innovativ! möchte diese innovative Idee unterstützen, damit die kurzfristige Vermarktung dieser Software bundesweit möglich ist. Dieses visionäre Unternehmen mit vielversprechenden Kooperationspartnern und einem leistungsstarken Produkt soll durch die Vereinsunterstützung an den schleswig-holsteinischen Standort gebunden werden.