3. Platz "Systems for Home Care"

Uwe Krüger, Prof. Dr. Tim Aschmoneit

Selbstbestimmt leben!

Problem: 
   
Die Tatsache, dass die Menschen immer älter werden und die Geburtenrate zurückgeht, führt dazu, dass immer mehr Menschen Hilfe brauchen, die immer weniger Menschen leisten können.
Lösung:    
Ein technisches System, das alte, kranke und behinderte Menschen technisch unterstützt, um ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Details:    
Sensoren werden in der Wohnung beispielsweise im Fußboden oder im Herd zur Kompensation von Handicaps eingebaut. Diese Sensoren reagieren je nach Bedarf auf Geräusche, Gerüche, Druck oder Temperatur und werden über eine zentrale Recheneinheit ausgewertet.
Chance:    
Dieses Assistenzsystem ist der Auftakt einer Reihe an „Systems for Home Care“. Flensburg wird zum spezialisierten Lösungsanbieter im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel.

Die Tatsache, dass die Menschen immer älter werden und die Geburtenrate zurückgeht, stellt uns vor ganz neue Herausforderungen, bedeutet dies doch, dass immer mehr Menschen Hilfe brauchen, die immer weniger Menschen leisten können. Die FH Flensburg stellt sich diesem neuen Aufgabenfeld und möchte „Systems for Home Care“ entwickeln, die gewährleisten sollen, dass auch alte, kranke und behinderte Menschen technisch unterstützt werden, um Ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Für hilfebedürftige Menschen bergen Alltagssituationen wie Stürze, ein defektes Fernsehgerät oder ein vergessenes Bügeleisen oft Probleme oder werden sogar zur Gefahr.

Es gibt bereits Hausnotrufsender, die direkt am Körper getragen werden sollen, damit auf Knopfdruck Hilfe gerufen werden kann. Die Realität zeigt aber, dass viele Betroffene diesen Sender eben gerade dann nicht bei sich haben oder ihn nicht mehr betätigen können, wenn es darauf ankommt.

Deshalb arbeitet die FH zur Zeit an einem System aus Sensoren, das in der Wohnung beispielsweise im Fußboden oder im Herd zur Kompensation von Handicaps eingebaut wird. Diese Sensoren reagieren je nach Bedarf auf Geräusche, Gerüche, Druck oder Temperatur und werden über eine zentrale Recheneinheit ausgewertet. So wird zum Beispiel die Raumtemperatur reguliert, ferngesteuert Licht gelöscht, eine vergessene Herdplatte ausgeschaltet oder um Hilfe gerufen, wenn ein Mensch auf den Boden fällt und innerhalb einer bestimmten Zeit nicht wieder aufsteht.

Ein derartiges Assistenzsystem ist der Auftakt einer Reihe an „Systems for Home Care“, die dem demographischen Wandel Rechnung tragen sollen.

Flensburg innovativ! unterstützt diese innovative Idee, damit sich die FH und damit der Standort Flensburg durch dieses und weitere Projekte deutschlandweit zum spezialisierten Lösungsanbieter im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel entwickeln kann.